Eindeutig kommunizieren können!

Klarkommunizieren_AusschnittZwei Ansätze – ein Ziel

Klar und überzeugend zu kommunizieren, ist sicher für jeden und in jeder Situation hilfreich. Heute möchte ich beginnen, Ihnen mein Netzwerk vorzustellen. Den Auftakt macht ein Plädoyer für Marion Recknagel: Sie ist Diplom-Kauffrau aus Düsseldorf und verfügt über langjährige Fach- und Führungserfahrung im Personalmanagement.

Pragmatisch, praktisch, gut

Marion Recknagel trainiert seit 20 Jahren Mitarbeiter und Führungskräfte. Ihre „K.L.A.R. kommunizieren“ und „Überzeugen in 5 Schritten“ sind zwei generell anwendbare, pragmatische Konzepte, die sich sehr gut ergänzen. Hier und heute möchte ich Ihnen diese ans Herz legen.

K.L.A.R. kommunizieren

… erleichtert es Ihnen, sich mit sich selbst und ihren Gesprächspartnern zu verbinden und unterstützt die erfolgreiche Kommunikation.

„Das Geheimnis erfolgreicher Kommunikation liegt
nicht  in der Wahl der richtigen Worte, sondern
in der Bereitschaft und dem Bemühen einander zu verstehen.“

Klarkommunizieren

K.L.A.R. zu kommunizieren dient diesem Engagement unter Berücksichtigung des individuellen Ausdrucks.

  • konstruktiv zu kommunizieren bedeutet in erster Linie, positiv aufbauende Worte zu finden.
  • liebevoll bezieht sich auf die innere Haltung, die sich auf das eigene Befinden und auf nonverbale Signale auswirkt.
  • authentisch agieren zu können, erfordert das eigene Befinden sowohl wahr-zunehmen als auch ernst zu nehmen.
  • reflektierend zu prüfen, was hilfreich war, fördert Erkenntnisse und unterstützt die zukünftige Kommunikation.

«Überzeugen in 5 Schritten»

… ist eine verschlankte und modernisierte Variante ihres Buches „Überzeugen ohne zu argumentieren“. Die Kerngedanken des Harvard Konzeptes und die Haltung der gewaltfreien Kommunikation verschmelzen zu einem praxisnahen Gesprächsleitfaden. Wie? Die fünf Schritte im einzelnen: Ausgehend von tragfähigem5_schritte

  1. Kontakt und der Formulierung eines
  2. Anliegens, werden im
  3. Dialog Interessen, Wünsche und  Informationen ausgetauscht. Auf dieser Basis werden
  4. Ideen entwickelt und eine
  5. Einigung erzielt.

K.L.A.R. und überzeugend zu kommunizieren beziehungsweise mit den Klienten gemeinsame Denk- und Kommunikationsmuster zu erarbeiten, ist zweifelsohne für Mediatoren ein guter und brauchbarer Ansatz.

Marion Recknagel hat im Jahr 2000 eine Weiterbildung zur Mediatorin am Haus der Technik in Essen absolviert. Wer mehr wissen möchte: Meine Trainerkollegin freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Marion Recknagel
Eitelstr. 34 | 40472 Düsseldorf
Fon: 0211 28 040 92
E-Mail: recknagel@kommunikationsprofi.biz
Web: http://kommunikationsprofi.biz

(Bildquellen: Marion Recknagel)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.