Pangramm: Oder was eine grüne Pfanne mit einem Bayern zu tun hat

Pangramm: Oder was eine grüne Pfanne mit einem Bayern zu tun hat

Die eigene Schrift zu üben, macht den meisten Menschen keinen Spaß…

Hier kommt Abhilfe!

Schade eigentlich, denn wir wissen es doch alle: Eine gute Schrift ist Dienst am Leser. Und wer seine Informationen an die Frau und den Mann bringen möchte, sollte sie lesbar anbieten!

Mir hilft es immer, ganze Sätze zu schreiben.

Unter dem Suchbegriff #Pangramm, finden Sie wunderbare Sätze, die alle Buchstaben des Alphabets enthalten. Ein echtes Pangramm ist ein Satz, der jeden Buchstaben nur einmal enthält. Im Deutschen ist das wohl gar nicht möglich. Uns sollen Pangramme allerdings als amüsante Schreibübung dienen, deshalb nehme ich den Begriff nicht ganz so genau 😉

Pangramme gibt es in allen Sprachen. Das heißt, wenn Sie Ihr Englisch o.ä. ganz nebenbei auch noch trainieren möchten, können Sie auch hier ein Pangramm einsetzen. Warum die Engländer einen so schönen einfachen Satz bilden können und wir Deutschsprachigen nicht, bleibt mir ein Rätsel:

The quick brown fox jumps over the lazy dog.

Die Deutschen tragen es mit Humor und genau das ist es, was Pangrammen so wunderbar tauglich macht zum Üben:

Martina-Lauterjung_Skizzier-Coach_Solingen_Pangramm_Text

„Oh, welch Zynismus!“, quiekte Xavers jadegrüne Bratpfanne.

Martina-Lauterjung_Skizzier-Coach_Solingen_Pangramm_Pfanne

Und es geht noch besser:

Jeder wackere Bayer vertilgt bequem zwo Pfund Kalbshaxe.

Martina-Lauterjung_Skizzier-Coach_Solingen_Pangramm_Bayer

Da wir uns hier mit Visualisierungen beschäftigen, bieten uns die meisten der Pangramme schöne Bilder beziehungsweise Bildergeschichten und Bildideen an. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

Erst das Schreiben üben, dann das Bild dazu entwickeln – eine schöne Kombination. Zum Beispiel:

Karl Mays Pferdevieh sagt „jawohl“ zur Quellnixe am Bach.

Der folgende Satz kommt Ihnen vielleicht bekannt vor:

Franz jagt im komplett verwahrlosten Taxi quer durch Bayern.

Er wird gern genutzt, um Schriften zu präsentieren, die Sie sich für Ihren Rechner zulegen können. Hier kommen noch ein paar Links für Sie:

Wie Sie sich sicher vorstellenn, ist diese Liste nicht vollständig. Ich freue mich daher sehr über Ihre Zusendung von weiteren Pangrammen!

Herzliche Grüße aus der Klingenstadt Solingen,
Ihre Martina Lauterjung

P.S. Schrift ist ein Thema, dass mir besonders in den Einzeltrainings begegnet, denn ein Schriftbild zu verbessern erfordert persönliche Aufmerksamkeit, die in großen Gruppen kaum gewährt werden kann. Ein Einzeltraining konzipiere gerne nach Ihrem ganz persönlichen Bedarf.

Der sitzende Mensch

Der sitzende Mensch

Ein sitzender Mensch: Ein immer wieder herausforderndes Thema ist diese Darstellung.

Denn natürlich möchten Sie die Kunden, Teilnehmer oder Mitarbeiter in ihrer natürlichen Umgebung abbilden – und der moderne Mensch sitzt nun einmal.

Genau aus diesem Grund ist dieser Position auch ein Kapitel in meinem „Skizzier-Buch für Trainer, Berater, Coaches“ gewidmet. Hier können Sie schon einmal einen Blick hineinwerfen!

Sie wundern sich über die große leere Fläche? Sie sollen sich ausprobieren und selbst zeichnen!

Später mehr zum Buch …

Hier geht es um Menschen, die sitzen.

Performance

  1. Wir fangen mit den Linien an, die perspektivisch gesehen vorn liegen. Das sind meist die Beine.
  2. Sich überkreuzende Gliedmaße können chaotische Knoten bilden. Also sorgen wir dafür, dass das vorn und hinten gut ablesbar ist. Dies tun wir durch Lücken in den „dahinter“ liegenden Linien. Die Sitzposition entsteht dadurch, dass Oberschenkel komplett fehlen oder sehr verkürzt sind. Die Sitzfläche nicht vergessen.
  3. Die Rückenlinien bilden die Körperhaltung ab.
  4. Die Arme geben Halt – oder auch nicht.
  5. Einen Fußboden oder Horizont einfügen!
  6. Wollen wir die Linien der Figur locker und geschmeidig aussehen lassen, so gelingt uns das leicht durch nachträglich hinzugefügte Striche mit einem hellen Marker.

sitzender-m06

Dass diese Figur gähnt, ist reiner Zufall und hat nichts mit der Güte oder dem Anspruch der Übung zu tun!!! 🙂

Gähnen gibt Energie!

Viel Spaß beim Üben!

Wenn Sie noch Ideen und Wünsche für den Inhalt des „Skizzierbuches für Trainer, Berater, Coaches“ haben, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Und freue ich mich sehr darüber, dass Sie Teil des Skizzier-Buches werden!

Ihre Martina Lauterjung

Wie Sie mit nur 3 Schritten Ihre Sichtbarkeit als Trainer und Coach erhöhen

Wie Sie mit nur 3 Schritten Ihre Sichtbarkeit als Trainer und Coach erhöhen

[vc_row][vc_column][vc_row_inner][vc_column_inner][vc_column_text]Sie arbeiten intensiv und leidenschaftlich an Ihren Themen, um Ihren Kunden die optimale Dienstleistung zu bieten.

Ihr Marketing ist gut und Sie nehmen viele der Möglichkeiten wahr, die Ihnen das Internet anbietet. Sie haben einen kompetenten Berater, dem sie gern folgen – und einen Grafikdesigner, der oder die Sie versteht …

… und trotzdem ist da dieses Gefühl, dass da mehr geht.

Wenn Sie einer der 3 folgenden Punkte anspricht, dann sollten Sie den folgenden Beitrag lesen:

1. Haben Sie Ihren Kunden oder Klienten schon erklärt, warum Sie für genau dieses Thema brennen? Warum Sie der oder die Richtige sind

  • für die Schulung in Firmen oder
  • das Coaching der Mitarbeiter oder
  • für eine Privatperson?

2. Wird Ihr Thema sofort sichtbar? Trifft das, was Besucher Ihrer Website oder die Betrachter Ihres Flyers sehen, wirklich den Kern Ihrer Arbeit? Wird sichtbar, was Sie so begeistert vertreten?

Und jetzt wird es hart:

3. Entspricht die optische Qualität Ihrer Präsentationen auch der Qualität Ihrer Arbeit?[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_column_text]Sie arbeiten intensiv und leidenschaftlich an Ihren Themen, um Ihren Kunden die optimale Dienstleistung zu bieten.

Ihr Marketing ist gut und Sie nehmen viele der Möglichkeiten wahr, die Ihnen das Internet anbietet. Sie haben einen kompetenten Berater, dem sie gern folgen – und einen Grafikdesigner, der oder die Sie versteht …

… und trotzdem ist da dieses Gefühl, dass da mehr geht.

Wenn Sie einer der 3 folgenden Punkte anspricht, dann sollten Sie den folgenden Beitrag lesen:

1. Haben Sie Ihren Kunden oder Klienten schon erklärt, warum Sie für genau dieses Thema brennen? Warum Sie der oder die Richtige sind

  • für die Schulung in Firmen oder
  • das Coaching der Mitarbeiter oder
  • für eine Privatperson?

2. Wird Ihr Thema sofort sichtbar? Trifft das, was Besucher Ihrer Website oder die Betrachter Ihres Flyers sehen, wirklich den Kern Ihrer Arbeit? Wird sichtbar, was Sie so begeistert vertreten?

Und jetzt wird es hart:

3. Entspricht die optische Qualität Ihrer Präsentationen auch der Qualität Ihrer Arbeit?

Ein Praxistipp für ihre Sichtbarkeit schließt diesen Beitrag ab.

(mehr …)

In 10 Schritten zur entspannten Arbeit am Flipchart

In 10 Schritten zur entspannten Arbeit am Flipchart

Nur 10 Schritte sorgen dafür, dass Sie in Ihre Präsentation oder das Gespräch mit Ihrem Kunden oder Kollegen entspannt angehen können – und mit Ihrer inhaltlichen Arbeit glänzen, statt mit Material zu kämpfen. Gute Vorbereitung ist schon der erste Schritt in die Arbeit am Flipchart vor Ort selbst. Es nimmt Druck und gibt die Freiheit kreativ und souverän Ihr ganzes Können zu zeigen. (mehr …)