Zeichne nicht, was du gerne siehst: Skizziere, was deine Zuhörer im Vortrag erkennen!

Zeichne nicht, was du gerne siehst: Skizziere, was deine Zuhörer im Vortrag erkennen!

Skizzieren heißt, eine zusätzliche Sprache in die Kommunikation einfließen zu lassen.

Eine zusätzliche Sprache erfordert, Vokabeln zu lernen, zu trainieren – und mit Freude anzuwenden.

Doch wo setze ich an, wo soll es beginnen, dieses Spiel mit Elementen, die meine Präsentation attraktiv macht?

Hast du ein eigenes System? Dann teile es mit uns!


Hier klicken

Natürlich und selbstverständlich mit dem Inhalt! Ich untersuche den Inhalt nach Bildern, die mir von der Sprache vor die Füße gelegt werden. Während der Ausarbeitung eines Vortrages stecke ich so tief in der Materie, dass mir Metaphern, die ich selbst gerade nutze, nicht auffallen. Also muss ich sie hinterher aufmerksam lesen.

1. Schritt also: aus der reinen Lesersicht den eigenen Text durchschauen und nach bildsprachlichen Elementen scannen!

Wenn ich Bildelemente gefunden habe, lege ich eine kleine Skizzensammlung von weiteren Symbolen an, die mir zu passen scheinen. Ganz unabhängig davon, ob ich schon Bilder gefunden habe. Mehr ist immer besser. Diese Blätter dienen mir für spätere Aufgaben als Inspirationsquelle!

2. Tipp: Den Text ausdrucken mit einem breiteren Rand als normal – ca. 4 cm reichen mir. Die Skizzen setze ich kurzerhand direkt neben den Text.

Ich lege den Text zur Seite und mache mir Gedanken über die Zuhörer. Wer sitzt vor mir? Was für einen Nutzen wollen die Zuhörer aus dem Vortrag ziehen? Sehr häufig fallen mir in diesem Schritt noch mehr Bilder ein.

3. Ich scanne die Symbole, ob meine Zuhörer wirklich verstehen, was ich sagen will. Oder können die Bilder falsch interpretiert werden, oder sind sie für diese Zuhörerschaft zu trivial? Ich entscheide mich dafür und dagegen.

Hier teilt sich die Arbeit an dem Vortrag in 2 Wege

Weg A: Ich skizziere die Elemente, die meinen Vortag für meine Zuhörer interessant und seinen Inhalt verständlich und erhellend machen. Entweder geschieht dies am Tablet oder auf DIN-A4 oder direkt auf dem Flipchart. Je nach Präsentationssituation.

 

Weg B: Ich suche nach einem gemeinsamen Grundgedanken, der die Symbole verbindet. Sind es alles Symbole aus der Natur, aus der Technik, aus Situationen etc.? Ergibt sich vielleicht eine verbindende Metapher?

Ist das der Fall, füge ich neue Symbole hinzu. Oder ich richte die eine oder andere Formulierung im Vortrag neu aus. »»» Ohne ihren Sinn zu verfälschen!

Um das Thema zu erläutern, greife ich hier zu einem Beispiel: Auf Seite 18 meines Buches Das Skizzier-Buch für Trainer, Berater und Coaches.

Silvia Ziolkowski schreibt darin:

„Kleine, gehbare Schritte – gepaart mit Kontinuität – sind das Erfolgsrezept der Gewinner.“

Gehbare Schritte:

Schuhe, Füße, Footprints, Schuhabdrücke. Nackte Füße passen vielleicht nicht, Schuhe sind mir vielleicht zu aufwändig…

 

 

 

Kontinuität:

Rhythmus, Struktur, Pflastersteine, gleichmäßige Stufen. Für ein Querformat (Beamer) passt auf ebenes Gelände Plaster, für ein Hochformat (Flipchart) bieten sich Stufen oder ein Bergweg in sanften Serpentinen an…

 

Geschwindigkeit und Richtung:

Streifen an Schuhen und Füßen, o.ä.

Gewinner:

Zielfahne, Zielbogen, Ziellinie, Berggipfelkreuz.

 

… und so sieht das in meinem persönlichen Skizzenbuch für Trainer, Berater + Coaches aus.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und bitte Sie, Ihre persönlichen Erfahrungen mit uns zu teilen!

Das Skizzier-Buch für Trainer, Berater und Coaches erhalten Sie bei mir direkt mit einer kleiner Zeichnung. Es kostet 20,00 € netto – also 21,40 € brutto. Eine kurze E-Mail mit Ihrer Adresse und ich mache mich frisch ans Werk.

Es ist soweit – das Skizzier-Buch ist fertig!

Es ist soweit – das Skizzier-Buch ist fertig!

Liebe Leserinnen und Leser der FlipNews,

ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen in der Sie sich (vielleicht) wieder erkennen:

Ein Kunde, den ich schon lange begleite, klagte mir sein Leid mit dem Flipchart. Er arbeitet als erfolgreicher Trainer seit Jahren am Flipchart und empfindet es als praktisches Instrument der Kommunikation mit den Teilnehmern. Doch schön findet er nicht, was da entsteht.

Inzwischen melden sich auch Teilnehmer, die beklagen, dass die Fotos der Flips den Inhalt kaum nachvollziehbar machen. Wie lange mag das schon in den Köpfen rumoren, bevor es jemand sagt?

Er weiß was er tun kann oder sollte:

  • ein Einzeltermin bei Martina 🙂
  • Flipcharts vorbereiten
  • üben
  • spontan Symbole nutzen, um Schrift zu ersetzen

Doch wie soll er Veränderungen in seinem engen Zeitplan integrieren? Einige Stunden bei Martina müssen organisiert werden, Flipcharts vorzubereiten dauert auch, skizzieren üben.

Ich habe nun die Lösung für alle, denen es ähnlich geht!

Mein Skizzier-Buch bietet Themen an, die in den meisten Trainings, Beratungen und Coachings vorkommen. Es beinhaltet kurze Gebrauchsanweisungen, wie eine Zeichnung entsteht. Step by Step. Textaufgaben werden Sie dazu anregen sich Bilder selbst aus zu denken. Schließlich ist das die Herausforderung für gelingende Visualisierung. Auf manchen Seiten biete ich Ihnen einfach nur einen Vorschlag, wie etwas dargestellt werden könnte…

Und es gibt Raum für die eigenen Zeichnungen und Ideen. Aber nur klein, ich möchte keinen Druck aufbauen, dass viel und lang gearbeitet werden soll:

  • Kleine Übungseinheiten sind für Lernprozesse so wichtig!
  • Wenig Zeitaufwand animiert, einfach mal anzufangen!
  • Ein Ort für Symbole, die praktisch eingesetzt werden und die ich tatsächlich in der Hand halte, wenn ich unterwegs bin.

So entstand die Idee für dieses Skizzier-Buch, das soeben fertig geworden ist.

Der Verlag meint, sie schaffen es noch, vor Weihnachten an mich auszuliefern :-). Das heißt für mich, ich tue mein Bestes, dass Sie Ihre Bestellung noch vor Weihnachten erhalten.

„Für Dich, für Sie, für Ihre Kollegen“

88 starke Seiten für Ihre Skizzen!

Für die ersten 500 Leser, die direkt bei mir bis zum 26.12.2016 bestellen, gibt es das Skizzier-Buch als Weihnachtsbonus für nur 21,40 € brutto – inklusive persönlich skizzierter Widmung von mir.

Bei Amazon oder dem Buchhändler Ihrer Wahl bekommen Sie das Buch ab 2017 regulär fürr 27,95 € brutto und dann ohne skizzierte Widmung.

Ich freue mich, wenn Sie Interesse haben und mir Ihre Bestellung durchgeben.

Herzliche Grüße,
Ihre Martina Lauterjung

Warum die Zielgruppe so wichtig ist

Warum die Zielgruppe so wichtig ist

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Symbole werden in Ihrer Zielgruppe schnell gelesen, wirken ansprechend und schaffen Identifikation. Greift das Symbol oder ein passendes Bild, dann ersetzt es Worte und Sprache, die eine Zielgruppe verbinden. In Präsentationen sparen wir viel Platz auf der Fläche, Zeit beim Formulieren und zeigen unsere Teilhabe an der Gruppenidentität.

(mehr …)

Meine Illustrationen in den Impulskarten: Ziele erreichen mit Gerechtem Sprechen

Meine Illustrationen in den Impulskarten: Ziele erreichen mit Gerechtem Sprechen

Ein illustriertes Impuls-Kartenset aus 60 Karten mit einem Erläuterungsheft. Eingepackt in einem stabilen Karton. Das Format der Karten: 16cm x 12cm Querformat.

Die festen Karten haben abgerundete Ecken, dadurch liegen sie gut in der Hand und bleiben auch nach intensivem Gebrauch schön.

Die Schreibweise, das „Gerechte“ Sprechen groß zu schreiben, ist ein Hinweis auf die Publikationen und die Arbeitsweise von Dr. Cornelia Schinzilarz. Die in der Schweiz lebende Psychologin ist Inhaberin des Instituts Kick für Coaching und Kommunikation. Sie ist Humorexpertin, Theologin und Supervisorin. Sie formulierte die Impulse und Fragen, die ich illustrierte. Gerechtes Sprechen ist ein Kommunikationsmodell, das auf der Grundannahme aufbaut: Ich sage, was ich meine und meine, was ich sage. Gerechtes Sprechen bietet eine besondere Klarheit der Sprache. Die Impulskarten bieten dadurch einen klaren Weg durch einen Entwicklungsprozesse.

(mehr …)